NATURE - Orangenöl

Pfefferminze

Mentha piperita L.
Familie: Lippenblütler (Lamiaceae)


Die Pfefferminze wird 50 cm bis 90 cm hoch, der meist kahle Stängel ist häufig violett unterlaufen und die Blätter duften beim Zerreiben charakteristisch nach Menthol.
Ausser in Afrika und Australien ist die Pfefferminze überall heimisch. Kultiviert wird sie hauptsächlich im Balkan, Italien, England und den USA.
Das ätherische Öl wird aus den frisch geernteten, blühenden Zweigspitzen destilliert.

Die Gattung der Minzen um fasst ca. 15 verschiedene Arten, die durch Kreuzung und Bastardisierung unzählige Unterarten hervorgebracht haben was sich im Schrifttum durch besonders uneinheitliche Bezeichnungen bemerkbar macht.

Die bekanntesten Minzarten sind:

Mentha aquatica - Wasserminze / Bachminze
Mentha arvensis - Ackerminze
Mentha arvensis var.piperascens - Japanische Minze
Mentha crispa - Krauseminze Hinweis: unter dieser Bezeichnung werden auch einige andere Minzevariationen geführt!
Mentha longifolia - Rossminze
Mentha viridis - Grüne Rossminze
Mentha pulegium - Poleiminze
Mentha rotundifolia - Rundblättrige Minze
Mentha suaveolens - Apfelminze
Mentha citrata - Zitronenminze
Mentha piperita - Pfefferminze

Blühende Pfefferminze

Diese Beschreibung bezieht sich ausschliesslich auf die Pfefferminze - Mentha piperita, deren Besonderheit die Inhaltsstoffe Jasmon und Viridiflorol ausmachen die in anderen Minzarten nicht vorkommt.

Anwendungsgebiete

Über die medizinische Anwendung von Pfefferminzöl dürfen wir aus rechtlichen Gründen keine Angaben machen.
Es wirkt allgemein stärkend und erfrischend.
In der Nahrungs- und Kosmetikherstellung wird Pfefferminze als Geschmacks- und Geruchskorrigens verwendet.

Hinweis: zu hohe Dosierungen können schlafstörend wirken. In Badezusätzen maximal 2 Tropfen verwenden !
Pfefferminzöl ist in geringen Dosierungen am wirkungsvollsten !

Die anderen hier aufgeführten Minzearten haben eine andere chemische Zusammensetzung und somit auch andere Anwendungsbereiche!
Besondere Vorsicht bei Mentha pulegium - Poleiminze, sie enthält ca 80% Pulegon, wirkt abortiv und kann zu Gesundheitsstörungen führen!

Achten Sie auch bei diesem Öl auf eine zuverlässige Lieferquelle! Gepanschte, gemischte oder verfälschte Öle haben andere u.U. sogar gesundheitsschädliche Wirkungen. Auch die Kennzeichnung, dass ein Öl den Vorgaben eines Arzneibuches entspricht (DAB, Ph.Eur., DAC usw.) ist kein Hinweis auf ein qualitativ hochwertiges Öl. Es entspricht lediglich den dort gemachten Mindestvorgaben und ist oft durch chemische Manipulationen angepaßt worden!

Analysezertifikat einsehen

Artikel bestellen


Hier finden Sie, was Sie sonst noch suchen:

    Aromatherapie, Phytotherapie, Ätherische Öle, aetherische oele, etherische oele, ätherische Ölmischungen, aetherische oelmischungen, fette Öle, fetteoele, trägeröle, traegeroele, basisöle, basisoele, Heilöle, heiloele, Badeöle, badeoele, Massageöle, massageoele, Nahrung, Nahrungsergänzung, nahrungsergaenzung, Nahrungsergänzungsmittel, nahrungsergaenzungsmittel, Diät, diaet, diätische Nahrungsmittel Artikelindex  
AGB Ätherische Öle Äther. Ölmischungen Nahrung/Zusätze
Badeöle Massageöle Hobbythekprodukte Heil-und Trägeröle
Aktuelles Aromatherapie Qualitätszertifikate Beschreibungen
Links News und Tips Aktuelles Angebot Bücher und Zubehör

Fragen ? - Kritik ? - Anregungen ? - Wir freuen uns auf Ihre Post:
Email: service@nature.de

© Copyright 1998 by nature web design
Letzte Änderung:  18.01.2010